DE / EN

News aus Gomde

Anmeldung zum Newsletter

- einfach in Kontakt bleiben

Hier kannst du dich für den Newsletter registrieren. 

So erfährst du ca. 1 Mal im Monat über die Neuigkeiten aus dem Haus, über das Seminarprogramm und was sich sonst noch so im Gomde- Mandala tut. 

Chökyi Nyima Rinpoche kommt nach Gomde

wir rechnen in der ersten Januarwoche mit unserem geliebten Lehrer

Chökyi Nyima Rinpoche wird diesen Winter nach Österreich kommen!

Rinpoche liegen die Pläne sehr am Herzen, in Gomde eine europaweit anerkannte Bildungseinrichtung zu etablieren. Um die nötigen Prozesse dafür zu fördern, möchte er vor Ort sein. Ebenso stehen wichtige Besprechungen bezüglich des Tempelbaus ins Haus.

Rinpoche möchte sich in Österreich auch um seine Gesundheit kümmern, da er hier schon ihm vertraute Ärzte hat.

Wir warten noch auf die Bestätigung der genauen Daten, aber wir vermuten, dass sie in der ersten Jännerwoche sein werden.

Wenn ihr auch schon Silvester mit uns feiern wollt, meldet euch bitte dazu separat an. Wir empfehlen eine rechtzeitige Anmeldung, da die Schlafplätze in Gomde sicher sehr schnell vergeben sein werden. Oder ihr plant gleich eine Übernachtung in der Umgebung.

Bitte nutzt diese Gelegenheit, euren Meister in Gomde zu treffen. Sie ist so unglaublich kostbar.

Reine Inspiration

- Praxis und Alltag mit unseren Nonnen

Seit Ende Juli sind Ani Kunga, Ani Tsogyal, Ani Tashi und Ani Lekshy jetzt in Gomde und seit dem ersten Tag füllen sie den Platz mit ihrer unbeschreiblichen Energie, die bisher niemand unberührt gelassen hat. Sei es bei der Anleitung der täglichen Praxis, während den Seminaren oder im Alltag: die Frauen zeigen uns in jeder Handlung mühelos die Anwendung und Wirkung des Dharmas auf.

Sie sind für jede Frage offen. Unter anderem zeigen sie uns nach und nach den Umgang mit den rituellen Musik-Instrumenten. So werden wir bald jede tägliche Praxis authentisch mit Trommel, Muschel oder Gyaling abhalten können.

Besonders schön waren die drei Wochenenden an denen wir mit Nonnen Chö üben konnten. Denn das Spielen der Glocke und Trommel schaut zwar leicht aus, bedarf aber sehr viel Übung, um es zu beherrschen. Vier Stunden täglich haben sich die Anis mit uns hingesetzt und uns geduldig im Lernprozess betreut. Am Ende jeden Tages übten wir gemeinsam die Sadhana.

Wir hoffen, bald eine Leseübertragung und Ermächtigung für die Chö-Praxis zu erhalten, um diese Praxis vollständig erlernen zu können. Mit dem Erlernen des Gebrauchs der Trommeln und Glocken und der Melodien haben wir uns jetzt schon vorbereitet.

Unter der Woche rezitieren die Nonnen mit unvergleichlichem Enthusiasmus vier Stunden täglich den Kangyur. Sie sind sogar schon mit der Prajnaparamita fertig und haben jetzt begonnen, weitere Bände zu rezitieren. “Das ist unser Geschenk, das wir Gomde geben können. Damit hier ein Tempel und eine Universität entstehen kann.”

Die Zeit mit den Nonnen hat uns schon so viel gelehrt. Es ist eine so große Ehre. Auffallend ist besonders die Disziplin der Nonnen. Jede Puja beginnt pünktlich, es wird mit voller Hingabe und Konzentration praktiziert. Selbst wenn die Nonnen sichtlich erkältet sind, halten sie ihre Praxisroutine ausnahmslos und mit Freude ein.

Gleichzeitig verkörpert jede Nonne auf ihre Art unübersehbar die Freiheit und Leichtigkeit des Seins, die durch die Praxis des Dharma entsteht.

Wir sind so unglaublich glücklich und dankbar, diese großartigen Vorbilder bei uns in Gomde haben zu dürfen.


 

Fruchtige Freuden des Herbstes

 

Die Natur hat uns dieses Jahr reich beschenkt.

Die Äste fast aller Bäume bogen sich unter der Last von Mostbirnen, Äpfeln, Zwetschgen, Pflaumen und Hollerbeeren. Auch benachbarte Freunde, wie der Teichbauer Sigi, hat uns seine Äpfel und Zwetschgen angeboten und so verbrachten wir viel Zeit in der Sonne, pflückend auf den Bäumen und klaubend auf dem Boden.

Die Arbeit hat sich gelohnt! 190 Liter Süßmost, unzählige Gläser Marmelade, köstliches Chutney, Vitamin-C-reicher Hollersaft und allerlei Kuchen wurden in Gomde mit viel Liebe hergestellt.

Ihr könnt euch jetzt entweder bei unseren Seminaren von deren hervorragendem Geschmack überzeugen oder einige Produkte sogar im Ratna- Shop gegen eine Spende erstehen.

Die Liebe und Energie von Gomde im Glas: ein Genuss auf allen Ebenen!

Chökyi Nyima Rinpoche über Gomdes Schönheit

Ein Spaziergang mit Rinpoche rund um Gomde

An seinem letzten Tag in Gomde hat es sich Rinpoche nicht nehmen lassen noch einen Spaziergang rund ums Haus zu machen, den Bodhi-Teich, den Bodhi Pfad und den Weisheitsgarten zu genießen.

Ein wunderschönes Seminar mit Rinpoche ist vorbei

Chökyi Nyima Rinpoche hat 8 Tage Unterricht in Gomde gegeben und unsere Herzen berührt

Wir hatten die große Ehre und Freude 8 Tage lang Unterweisungen von Chökyi Nyima Rinpoche zu bekommen. Dabei strich dieser auch oft die Schönheit und heildende Kraft von Gomde hervor, erklärte woher diese stammen und wieso sie so wichtig sind.