DE / EN

Sommerseminar mit Chökyi Nyima Rinpoche - die sechs Bardos und die drei Worte die den entscheidenden Punkt treffen

Chökyi Nyima Rinpoche | 9. August 2019 bis 16. August

#ChokyiNyimaRinpoche #GomdeGA Ⓒ GomdeGA

Die Lehren der sechs Bardos

Der tibetische Begriff Bardo bedeutet wörtlich "Zwischenzustand". In der tibetisch-buddhistischen Weltanschauung bezieht sich dieser Begriff auf die Übergänge, die die Wesen "zwischen" verschiedenen Existenzzuständen durchlaufen. Wenn wir sterben, betreten wir den Bardo des Todes. Wenn wir wiedergeboren werden, betreten wir den Bardo von Geburt und Leben. Tatsächlich leben wir ständig in solchen Bardos, bis wir zur Erleuchtung gelangen - und der tibetische Buddhismus lehrt insgesamt sechs Arten von Bardo. Das Verstehen der sechs Bardos ist daher ein Weg, unsere Existenz zu verstehen. Und zu verstehen, wie die Erfahrung des Todes sein wird und wie man sich auf diese unvermeidlichen Übergänge und diese Erfahrungen dazwischen vorbereitet.

Wir freuen uns, mitteilen zu können, dass Chökyi Nyima Rinpoche uns die grundlegenden Anweisungen zum Leben und Sterben vermitteln wird: Die Lehre der sechs Bardos nach dem großen buddhistischen Meister Tsele Natsok Rangdröl und seinem Text „Der Spiegel der Achtsamkeit“. Eine solche Lehre kann uns helfen, unser Leben mit unserer Meditationspraxis, unseren Träumen - und unserem Tod zu verbinden. Kurz gesagt, der gesamte buddhistische Weg wird gelehrt.

Die drei Worte, die den Kernpunkt aufzeigen

  “Drei Worte, die den Kernpunkt aufzeigen” waren die letzten Worte des ersten Dzogchenmeisters Garab Dorje. Sie waren das Vermächtnis dieses großen Meisters, bevor er den Regenbogenkörper erlangt hat. Es ist außergewöhnlich diese hohen Lehren von einem verwirklichten Meister wie Rinpoche zu erhalten. Sie sind die Essenz der buddhistischen Lehre, in all ihrer Tiefe und Direktheit. 

Die Gelegenheit, diese tiefgreifende Lehre von Chokyi Nyima Rinpoche zu erhalten, ist auch eine wertvolle Gelegenheit, mit einem herausragenden buddhistischen Meister in Verbindung aufzunehmen. Rinpoches Einsicht in die Natur der Dinge macht es ihm möglich, die buddhistische Lehre völlig authentisch und frei von Dogmen zu unterrichten. Seine meditative Stabilität hilft uns dabei, selbst Stabilität in der Meditation zu erlangen und Rinpoches Verwirklichung der Buddha-Natur lässt uns die Buddha-Natur selbst erkennen.

 

 

Kosten

Für die Teilnahme am Seminar bitten wir um eine Spende. 

Um die Fixkosten (Reisekosten, Visakosten, ect. ) für den gesamten Zeitraum des Seminars abzudecken, kann der Richtwert von 610 Euro angenommen werden. 

Für die Teilnahme an einzelnen Tagen ist der empfohlene Richtwert 100 Euro. 

Bei dem Seminarbeitrag handelt es sich um eine Spende. Wenn du in der glücklichen Lage bist, mehr zu geben, ermöglichst du damit die Fixkosten des Zentrums zu decken, auch wenn andere weniger geben können. Um im Vorhinein planen zu können, bitten wir euch darum uns vorher bescheid zu geben, sollte eure Spende unter dem Richtwert liegen. 

Ablauf

9. August - Anreise und Ankommen

Vormittags: Abschluss des akademischen Sommerkurses. Die Lehrenden und Studierenden präsentieren gemeinsam die Ergebnisse von zwei Monaten intensivem Studium. Nachmittags: Nach der Mittagspause beginnen die Erklärungen zur Ngakso-Puja, die am nächsten Tag stattfindet. Khenpos und Lamas werden uns auf diese tiefgründige Reinigungspraxis vorbereiten, indem sie uns den Text erläutern.
Dieser Tag ist als Anreise-, Einfindungs- und Vorbereitungstag gedacht, um uns für die Zeit tiefgründiger Praxis und Lehre mit Rinpoche einzustimmen.

10. August - Ngakso Puja mit Chökyi Nyima Rinpoche

7:00 Uhr Frühstück; 9:00  Ngakso Reinigungspuja; Diese tiefgründige Praxis des Vajrayana ist ein wichtiger Teil des Seminars. Wir werden in Gegenwart und mit der Unterstützung von Rinpoche unseren Geist durch die Puja reinigen und für die Unterweisungen vorbereiten. Die Praxis wird den ganzen Tag (mit Pausen) stattfinden. 

11.-16. August

7:00 gemeinsame Morgenmeditation; 8:00 Frühstück; ca. 10:00 Belehrungen von Chökyi Nyima Rinpoche mit Teepause; ca. 13:00 Mittagessen und Pause; 15:00 Vertiefung des Vormittagsunterrichts mit einem der anwesenden Lamas; 17:00 Abendmeditation; 18:00 Abendessen; danach: Zeit für die individuelle Praxis

am 16. August endet das Seminar nach dem Mittagessen.

 

Teilnahme

Teilnahme:

Der Kurs kann vom 9. bis 12. August auch für einzelne Tage besucht werden.
Ab dem 13. bis zum 16. August ist ein späteres Einsteigen oder vereinzeltes Teilnehmen nicht mehr möglich.
Für Teilnehmer/innen ohne Vorkenntnisse ist in jeden Fall die Teilnahme von Beginn an empfohlen.

Unterkunft

Da wir für dieses Seminar viele Gäste erwarten, ist es uns leider nicht möglich, Einzelzimmer zu reservieren. Die Unterkunft findet entweder im Schlafsaal oder im selbst mitgebrachten Zelt statt. Wer komfortablere Unterkunft benötigt wird gebeten, sich in einer der umliegenden Pensionen einzumieten. Mehr Information hier.

 

Mithilfe

Da Gomde allein durch ehrenamtliche Mitarbeiter/innen betrieben wird, ist beim Seminar die Mithilfe aller Teilnehmer/innen notwendig. So kann jeder Teilnehmende einen Teil seiner Zeit für diese kostbare Veranstaltung spenden und diese dadurch ermöglichen. Nach gemeinsamer Absprache bekommt jede/r Teilnehmende einen “Yogi Job” für ca. 20-45 min  täglich. Zum Beispiel: Küchenmithilfe, Staubsaugen, Reinigung der Sanitäranlagen ect.
Wir freuen uns sehr über eure Mithilfe und wir bemühen uns für Jede/n eine passende Aufgabe zum Mithelfen zu finden.

Mitbringen

Schlafsack und Kissenbezug; oder Bettwäsche- also Überzug für Kopfkissen und Decke (Leintuch wird von Gomde zur Verfügung gestellt);  Handtücher; eigenes Sitzkissen/Decke; natürlich ist es auch möglich auf einem Stuhl Platz zu sitzen.