DE / EN

Gartenseminar: Herbst- Vergänglichkeit

Lama Thierry und Margit Hoffmann- Derflinger | 16. Oktober 2020 bis 18. Oktober

Der Herbst lädt uns dazu ein die Früchte der vergangenen Saison zu ernten und die Vergänglichkeit in all ihrer Kraft und Schönheit aufzunehmen.

In den Meditationssitzungen mit Lama Thierry werden wir uns zum Einem in Achtsamkeitsmeditation üben, in welcher wir uns durch das Gewahrsein unseres Atems, im Körper und im gegenwärtigen Moment verankern.  Darüber hinaus werden wir über Auszüge des „Liedes der bezaubernden Urwälder“ von Longchenpa, eines großen tibetischen Meisters und Philosophen reflektieren. Dabei handelt es sich um tiefgründige Meditationsanleitungen, die uns die kontemplative Kraft der Natur näher bringt. 

Mit den Eindrücken der Meditation und Kontemplation gehen wir dann in den Garten, wo wir die Vergänglichkeit in ihrer Gesamtheit erfahren, während wir den Boden für das kommende Jahr vorbereiten. Gemeinsam bearbeiten wir die Beete, entfernen Unkraut, graben um, Pflanzen und Sähen Wintergemüse und verabschieden Altes damit Neues entstehen kann. Wir arbeiten gemeinsam im Garten und erleben durch die achtsame Verbindung mit der Natur diesen in einem neuen Rahmen.
Dieses Seminar ist eine Kombination aus Gartenarbeit, Naturerfahrung und Meditation.

„Dort, inspiriert durch das Reifen und Fallen der Früchte, 
wirst du mit Sicherheit erkennen, dass es sich mit
Jugend, dem Höhepunkt des Lebens, und dem Tot genauso verhält;
dass es keine Sicherheit darüber gibt, wann der Tod auftritt,
dass es heißt:“ Was immer auch geboren wird, wird sterben.“ 

Lama Thierry ist ein Schweizer „Yogi“, der nach zwölf Jahren als buddhistischer Mönch - darunter sechs Jahre in einem Retreat - jetzt in unserem Zentrum mithilft und lehrt.

Er unterrichtet aus seiner eigenen Erfahrung, findet lebendige Beispiele aus dem Alltag, mit denen wir uns leicht identifizieren können, und teilt dabei sein umfangreiches Wissen über die tibetische Weisheitslehre.

Margit Hoffmann- Derflinger ist Biobäurin aus Leidenschaft und Buddhistin mit Herz und pflegt seit Jahren die Gärten in Gomde. Sie teilt mit uns ihr vielschichtiges Wissen, über Natur, Lebensmittelanbau und Gartenpflege. 

Ablauf und Kosten

Das Seminar beginnt am Freitag um 16 Uhr und endet am Sonntag mit dem Mittagessen um 12 Uhr. Je nach Wetterlage, werden wir den Tag in Meditationssitzungen und Gartenarbeit einteilen. Es wird eine wunderbare Mischung aus Meditation, Kontemplation und Gartenarbeit- ein Lernerlebnis auf vielen Ebenen. 

Spendenrichtwert für das Seminar mit Unterkunft und Verpflegung ist 

180 Euro pro Person

 

Wir möchten allen Interessierten die Teilnahme an unseren Seminaren ermöglichen. Daher geben wir einen Richtwert an, mit dem die Fixkosten in Gomde gedeckt sind. Solltest du in der glücklichen Lage sein, mehr geben zu können, ermöglichst du damit jemandem mit weniger Ressourcen die Teilnahme. Wenn du weniger geben kannst, bitte melde dich im Vorhinein bei nanda@gomde.eu

 

Für diese Veranstaltung ist keine Online-Anmeldung mehr möglich.