DE / EN

VERSCHOBEN Mitgefühl und Meditation - buddhistisches Geistestraining und Shamata Teil 1

Lama Thierry | 27. März 2020 bis 29. März

Liebevolle Zuneigung und Mitgefühl - obwohl wir, wie alle Lebewesen, diese Qualitäten bereits in uns tragen, können wir nicht immer auf sie zugreifen. Im Alltag werden wir oft von unseren störenden Emotionen überwältigt und sind dann weder für uns selbst noch für andere besonders hilfreich.

In seiner Essenz jedoch ist unser Geist offen und voller Mitgefühl.
Mit Hilfe von konkreten “Werkzeugen” lernen wir, unsere innewohnende mitfühlende Natur zu entfalten. Das buddhistische Geistestraining “Lojong” ist eine ganze Werkzeugbox, voll von leicht anwendbaren Übungen und Methoden, mit denen wir Entsagung, liebevolle Zuneigung, Mitgefühl und Bodhicitta stärken.

Wir lernen während des Seminars, unseren Geist zu fokussieren und zu Ruhe zu bringen. Mit der Meditationstechnik des „ruhigen Verweilens“ (auch "Shamata" genannt) lernen wir während des Seminars, unsere Aufmerksamkeit zu lenken und uns nicht mehr so leicht von Gedanken ablenken zu lassen. Damit bringen wir unseren Geist zur Ruhe und schaffen eine solide Grundlage für unser Geistestraining.

Lama Thierry wird auf dem Text „Die sieben Punkte des Geistestrainings“ von Geshe Chekawa Yeshe Dorje aufbauen. Zuerst üben wir uns in den vier Gedanken, die den Geist dem Dharma zuwenden. Wir führen uns vor Augen, dass unser kostbarer menschliche Körper, uns die Möglichkeit gibt, uns für ein Leben voller Ruhe, Mitgefühl und Weisheit zu entscheiden. Dann denken wir darüber nach, dass dieses Leben und alle Phänomene um uns herum unbeständig sind. Wir reflektieren auch darüber, dass alle unsere Handlungen eine Auswirkung haben. Letztendlich kontemplieren wir die schmerzliche Konsequenz von Egoismus und Selbstbezogenheit. 

Auf die vier Gedanken, die den Geist dem Dharma zuwenden folgt die Übung von Tonglen. Tonglen ist eine wichtige Übung des Geistestrainings, das Austauschen von uns selbst und anderen. Wir üben uns im Geiste darin, anderen ihr Leiden abzunehmen und ihnen unser Glück zu geben.

Durch das Verändern unserer Denkmuster lernen wir, unsere Verbundenheit zu anderen Lebewesen stärker wahrzunehmen und ihnen wie auch uns selbst mitfühlender zu begegnen. Dadurch verändert sich der Umgang mit unseren Emotionen, wir werden gelassener, offener und sanfter.

Dieses Wochenende ist der Beginn von mehreren Seminaren zu diesem Thema. Schritt für Schritt lernen wir, wie wir im Alltag auf die positiven Qualitäten unseres Geistes zurückgreifen können. Wir lernen, wie wir durch Meditation zur Ruhe kommen können und in Folge freier und mitfühlender handeln können.
Dieses Seminar ist besonders gut geeignet für alle, die Meditation erlernen wollen oder einfach einen Weg finden möchten, sich im Alltag gelassener und freier zu fühlen.

Die Fortsetzung findet von 11- 14. Juni statt. 

Lama Thierry

​​​​​​Lama Thierry, ein schweizer “Yogi”, der nach zwölf Jahren als buddhistischer Mönch - davon sechs Jahre im Retreat - jetzt in unserem Zentrum mitwirkt und unterrichtet, wird uns in diesem Training anleiten. Dabei spricht er aus seiner eigenen Erfahrung, findet lebendige alltagsnahe Beispiele, mit denen wir uns identifizieren können und bezieht sich auf sein weites Wissen über die tibetischen Schriften zu diesem Thema.

Ablauf

Wir nutzen das verlängerte Wochenende, beginnen am Freitag um 16 Uhr und schließen das Seminar am Sonntag um 12 Uhr ab. Unterkunft wird in komfortablen Einzel- oder auf Wunsch in Doppelzimmern möglich sein.

Neben den Meditationssitzungen und dem Unterricht wird es genug Zeit geben, die Natur rund um Gomde zu genießen, spazieren zu gehen und sich auszuruhen.

Spendenrichtwert
150 Euro für Seminar, Vollverpflegung und Unterkunft

Wir möchten allen Interessierten die Teilnahme an unseren Seminaren ermöglichen. Daher geben wir einen Richtwert an, mit dem die Fixkosten in Gomde gedeckt sind. Solltest du in der glücklichen Lage sein, mehr geben zu können, ermöglichst du damit jemandem mit weniger Ressourcen die Teilnahme. Wenn du weniger geben kannst, bitte melde dich im Vorhinein bei nanda@gomde.eu

Für diese Veranstaltung ist keine Online-Anmeldung mehr möglich.